So, wie bietet all das eine Alternative zur asketischen Praxis der Kalorienbeschränkung um jugendlich zu bleiben? Polyphenole, das sind chemische Stoffe, die von gestressten Pflanzen erzeugt werden, könnten die Antwort sein. Resveratrol, einer von neunzehn vom Sinclair Labor (Harvard) untersuchten Wirkstoffen, wurde nachgewiesen, dass sie das Niveau an aktivem Sir2/SirT1 anhebt. Auf der Grundlage dieser und anderer Forschungsergebnisse gründeten sie eine pharmazeutische Firma namens Sirtris, um klinische Studien an Medikamenten mit Anti-Aging Eigenschaften durchzuführen. Resveratrol hat sich einen Ruf als das aktuelle Anti-Aging-Wundermittel erworben. Als natürlichere Herangehensweise könnte man sich auf die französische Ernährungsweise verlegen, nämlich auf den Rotweinanteil, gerechtfertigt durch den in der Weintraubenschale enthaltenen hohen Resveratrolspiegel, der dem nicht so gesunden, hohen Fettgehalt der französischen Küche entgegenwirkt.

Falls die französische Küche noch nicht ausreichend Genuss verspricht, könnte man sich mit einer Vinotherapie in exklusiven Wein-Wellness-Centern wie dem ultramodernen 21.Jahrhundert-Schloss in der Weinstadt Marques de Riscal in Rioja verwöhnen. Hier kann man ganz themengetreu ein Sauvignon-Peeling oder Cabernet-Duschgel und weitere Polyphenyl-reiche Hautbehandlungen anwenden. Eine ästhetische Wirkung können wir allerdings getrost vergessen, unsere Haut ist nicht so durchlässig wie unsere Eingeweide, also sollte man sich lieber an die spanischen Weine halten, die in Bezug auf den Resveratrolgehalt den typischen französischen Rebsorten wie Pinot Noir überlegen sind. Oder man könnte einfach bei Traubensaft bleiben.

Schönheit und Jugend einmal beiseite, klinische Studien über Resveratrol und seine Abkömmlinge sind wichtig für die medizinische Forschung. Es gibt mehr Gründe als jemals zuvor, dass Resveratrol eine gute Behandlung für neurodegenerative Krankheiten, Diabetes, Herz-Kreislauferkrankungen und, wie seit kurzem bekannt, auch für eine generell bessere Fitness darstellt, was vielleicht durch eine verbesserte Funktion der Mitochondrien und Muskeln vermittelt wird. In der aktuellen Debatte geht es nunmehr um die richtige Dosis. Und eine weitere Anmerkung: Man benötigt das Resveratrol in der trans-Form. Also, Achtung bei all diesen Reservatrol- Nahrungsergänzungsmitteln in den Regalen der Reformhäuser: Die meisten verfügen nicht über die aktive Form.

Alles in allem sind aufregende Dinge auf dem Gebiet von Sirtuins und Sirtuin-modulierenden Molekülen im Anmarsch. Obwohl wir mehr über Hefe wissen, gibt es offensichtlich epigenetische Effekte von Sirtuinen bei Säugetieren, aber vielleicht ist es zu früh, sich vorzustellen, welche epigenetischen Therapien sich aus Sirtuin-Wirkstoffzielen ergeben könnten. Aber wir wissen, dass Sirtuin-Verstärker, so wie Resveratrol, viel versprechend für Therapien für viele neurodegenerative, Stoffwechsel- und Herzerkrankungen und sogar gegen Fettleibigkeit sind. Allerdings wird das Schlucken einer Pille nie alle Krankheiten heilen und die Verwendung von Resveratrol ist keine Rechtfertigung dafür, sich gehen zu lassen. Und denken Sie daran: Man kann nicht alles haben.

Verwandter Artikel