Um diese Wirkweisen zu verstehen, sollten wir zuerst einen Schritt zurücktreten und einen Blick auf ein wenig Biochemie werfen – besonders, wie unsere Körper ein Molekül namens Vitamin B9 einsetzen, besser bekannt unter dem Namen Folsäure oder Folat. Enthalten in Obst und Gemüse wie auch angereicherten Cerealien ist Folsäure der erste Schritt eines biochemischen Wegs, der zur DNA-Methylierung führt, der hauptsächlichen epigenetischen Markierung auf unserer DNA. Und, wie bereits erwähnt, methylierte DNA ist stumme DNA, was bedeutet, dass die Gene in diesem Abschnitt ausgeschaltet sind.

Sobald Folsäure in den Körper gelangt, wird es zu Tetrahydrofolat (THF) umgewandelt, dank einer Reihe an chemischen Reaktionen. Als nächster Schritt wird eine Methylgruppe, die aus Kohlenstoff und zwei oder drei Wasserstoffatomen besteht, an THF geheftet und so Methyl-THF gebildet. Methyl-THF spielt eine wesentliche Rolle bei der DNA-Methylierung, indem es großzügig seine Methylgruppe an ein weiteres Molekül weitergibt und Methionin bildet. Und zum Schluss, nach ein paar weiteren chemischen Reaktionen fungiert Methionin schließlich als Quelle für die Methylgruppen, die an die DNA gehängt werden.  Hier ist eine praktische Zusammenfassung:

Folsäure…wird umgewandelt zu… Tetrahydrofolat (THF)…das umgewandelt wird zu… Methyl-THF…das seine Methylgruppen weitergibt an… Methionin…das Methylgruppen zur Verfügung stellt zur Bildung von…methylierter DNA.

So klar wie ein trockener Martini, oder?

Aber wie passt Alkohol ins Bild? Studien haben gezeigt, dass Alkohol die Aufnahme von Folsäure aus der Nahrung stören kann. Und es kann auch eine direktere Wirkung haben. Wenn unser Körper Alkohol zerlegt, erzeugt er eine chemische Substanz namens Acetaldehyd, die für unsere Zellen giftiger ist als der Alkohol selbst.
 
Tatsächlich ist Acetaldehyd hauptsächlich Schuld an dem sich Übergeben und den hämmernden Kopfschmerzen, die es als Gratisbeigabe zu jeder langen, durchzechten Nacht gibt. Aber zusätzlich zu den Verwüstungen, die Acetaldehyd in unserem Gehirn und unseren Eingeweiden anrichtet, beeinflusst es auch unseren Folsäurestoffwechsel. Es kann einige Enzyme blockieren, die am DNA-Methylierungsweg beteiligt sind und sogar Methyl-THF direkt zerstören.
 
Also, dass ist der wissenschaftliche Teil, aber was heißt das für uns?