Marie-Laure Caparros beschreibt die epigenetischen Mechanismen, die Demenz verzögern können.

Übersetzung: Dörthe Nickel

Ronald Reagan hatte sie. Charles Bronson hatte sie. Charlton Heston hatte sie.  Wir reden hier nicht von meisterlicher Geschicklichkeit in Cowboy-Pistolenduellen, sondern leider von der Alzheimer Krankheit. Für die meisten Menschen stellt der Gedanke, das Gedächtnis, die Fähigkeit, Neues zu lernen und letztendlich ihre Unabhängigkeit zu verlieren, einen völligen Alptraum dar. Die Wahrheit ist jedoch, dass Alzheimer und andere Demenzformen im Steigen begriffen sind. In einer Bevölkerung mit ständig zunehmender Lebenserwartung ist es unausweichlich, dass unsere Körper dem Verfall anheim fallen und das Gehirn ist keine Ausnahme.