www.biology.leeds.ac.uk

Wenn fremde Gene in Pflanzen eingesetzt werden, versuchen die Pflanzen, sie stillzulegen – ein Phänomen, das unter dem Namen transgenes Silencing bekannt ist. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Pflanzen die gleichen Mechanismen für die Stilllegung fremder Gene verwenden wie dafür, ihre eigenen Gene sowohl während der Entwicklung, als auch als Reaktion auf Umweltreize zu regulieren. Diese Silencing-Mechanismen sind epigenetischer Natur, d.h. sie verändern die DNA-Sequenz der Gene nicht und haben den Vorteil, umkehrbar zu sein. Peter testet derzeit die Hypothese, dass ein epigenetischer Mechanismus namens Antisense-Transkription in Petunien den Spiegel von Cytokinin produzierenden Enzymen steuert, das sind Proteine, deren Konzentration von Gewebe zu Gewebe sowie während der unterschiedlichen Entwicklungsstadien variiert.