www.uni-halle.de

Wenn man bedenkt, dass zwei Meter DNA in einen Zellkern mit wenigen Mikrometer Durchmesser passen, könnte man meinen, dass die Lage eines Gens auf einem Chromosom von geringer Bedeutung sei. Jedoch kann, genau wie die Mikroumgebung rund um Städte örtliche Wetterbedingungen beeinflusst, die Versetzung eines Gens in eine neue Chromosomenregion zu seiner An- oder Abschaltung führen. Mit Hilfe von Fliegen und Pflanzen als Modellorganismen konnte Gunter Proteine identifizieren, die verschiedene Chromosomenregionen in die Lage versetzen, Gene an- oder abzuschalten. Außerdem hat er herausgefunden, dass solche Proteine die Verpackung der DNA mit ihren assoziierten Proteinen verändern kann.