www.imm.ox.ac.uk

Bei einer genetischen Krankheit tritt nicht immer auch eine Änderung der DNA-Sequenz des genetischen Codes auf. Einige genetische Krankheiten beim Menschen können durch eine Unterbrechung des epigenetischen Codes ohne Veränderung der DNA-Sequenz entstehen. Der epigenetische Code, welcher Modifikationen der DNA und ihrer assoziierten Proteine umfasst, reguliert, wann und wo ein Gen an- oder abgeschaltet wird. Douglas untersucht, wie Unterbrechungen im epigenetischen Code die als „ Alpha-Thalassämie mit myelodysplastischem Syndrom“ und „X-Chromosom-gebundenes Alpha-Thalassämie-Retardierungs-Syndrom“ bezeichneten Krankheiten verursachen. Außerdem erforscht er, wie der epigenetische Code die Produktion von Globinproteinen reguliert, welche in Hämoglobin eingebaut für den Sauerstofftransport im Körper verantwortlich sind.